KENNT DEIN HAAR SCHON OLAPLEX?

Heute bin ich brünett

… gestern war ich noch blond. Genauso wie vor drei Monaten, wegen Selbstverwirklichung, Trennung und Tränen, aber zuvor war da wieder diese dunkle Mähne, weil das Make-up so einfach viel schöner aussieht. Hell oder dunkel, das ist  mir oft ziemlich egal. Ich wechsle die Farbe zumindest so zuverlässig, wie H&M seine Schaufensterdeko. Gut ist das nicht für die Haare, schon klar. Ich hab’s mit Kokosnussöl versucht wieder hinzubiegen. Gebogen hat sich ja auch was, nur leider meine Haarspitzen (im 45° Winkel). Also musste ich ernüchternd feststellen, dass es nicht wirklich viel gebracht hat, außer mehr Volumen. Das fand ich dann doch ganz prima.

Mit den Ölen hab ich also nichts am Hut – sehr Schade. Dennoch gebe ich nicht auf, niemals. Um das Spitzen schneiden komm‘ ich so oder so kein Stück rum, das erscheint logisch. Gequält und lustlos hängen sie seit kurzem vom Kopf. Keine Spülung, keine Kur konnten sie wieder zufriedenstellen. Was tun? Das Internet hilft weiter und dank Google und den sozialen Netzwerken stößt man immerzu auf den selben Begriff: OLAPLEX.

13901725_1141946825843877_296930556_o

Nun ist mir OLAPLEX nicht wirklich ein neuer Begriff. Seit geraumer Zeit verfolge ich die wundersame Wirkung dieses Mittels auf den verschiedensten Kanälen. Problem nur: die meisten haben schon von Haus aus gesunde Haare. Na gut, vielleicht hier und da mal ein bisschen „Spliss“, was auch ganz normal ist, bei einem Meter Haar.

Erst als ich die Wirkung bei jemanden mit wirklich zerstörrten Spitzen gesehen habe, wollt ich es auch probieren. Für OLAPLEX Stufe 1 und 2 reichte weder meine Geduld, noch das Geld aus, deshalb wurde Phase N°3 für den Heimgebrauch in den Warenkorb gelegt und per Expressversand zugeschickt. Ein zu großes Paket für eine kleine 100 ml Flasche kam endlich an. Der Inhalt: ernüchternd. Papier – Flasche – keine „Anleitung“.

13918891_1141944072510819_1005570730_o13898569_1141782325860327_112120952_o

Schlau wie man ist, hat man sich natürlich schon zuvor ausgiebig informiert. YouTube sei Dank.

CALIFORNIA DREAMING! CHEMISCHE AUFBAUKUR, GANZ OHNE SILIKONE. YEAH.

Die Haare sind vom Haarspray befreit und handtuchtrocken, also nur noch feucht, nicht tropfnass versteht sich. Wie viel Produkt man nun verwendet kann ich nicht genau sagen. Ich geb nach Bauchgefühl einen „Quetscher“ auf meine Hand und verteile es kreuz und quer in den Haaren. Ganz schön ergiebig, stellt sich dann raus. Mein innerer Sparfuchs springt vor Freude in die Luft. Die Anwendung macht richtig Freude. Es riecht unaufdringlich nach Friseur, wirklich gut. So bekommt man gleich das Gefühl, im eigenen Salon zu stehen. Alles fühlt sich so seidig weich an. Meine Finger wollen sich nicht mehr von den weichen Haarsträhnen trennen. Jezt wird noch gut durchgekämmt, um alles gleichmäßig zu verteilen.

13898224_1141785205860039_1446218535_oOlaplex313681805_1141786375859922_601310417_oOLAPLEX könnt ihr solange einwirken lassen, wie ihr wollt. Ich habe mich erstmal für eine gute Stunde entschieden. Das sollte fürs erste reichen, zudem ich das Ergebnis kaum abwarten kann. Die ganzen Bilder, VIdeos und Reviews haben mich schon sehr neugierig gemacht. Hoffentlich wird es nicht wieder ein kleiner Reinfall – so wie mit dem Kokosnussöl. Abwarten ist angesagt. Währenddessen zeig ich euch ein Vorher-Bild. Die Spitzen sind stumpf, die Längen sind glanzlos. Und da wurden sie wohlgemerkt ein paar Stunden zuvor frisch gewaschen, geföhnt und geglättet. Ziemlich am A****.

vorOlaplexEinwirkzeit

Tick Tock – der Timer läuft ab und es geht schnurrstracks zurück ins Bad, um endlich das Ergebnis zu begutachten. Sie sind so herrlich weich und lassen sich fast anstandslos entwirren. Aber der Zauber entfaltet sich erst beim föhnen. Letztes Jahr musste ich einer guten Freundin die Haare flechten und war begeistert, wie weich diese waren. Die Strähnen konnte man kaum festhalten, weil sie immer wieder durch die Finger glitten. So weich und seidig waren sie. Das wollte ich auch. Ich habe lange überlegt, wie ich mein Haargefühl jetzt beschreiben soll und mir fällt nur eins ein: SATINBETTWÄSCHE.

Und hier das Ergebnis. Sicherlich kein Hexenzauber, aber mein Hinterkopf kann sich wieder sehen lassen. Die Strähnen fließen ineinander und die Enden wirken weniger spröde. Seht selbst:

13898741_1141842379187655_1182991119_o13663372_1141843709187522_2085743629_onachOlaplex13662486_1141850182520208_1985148024_o

FAZIT: Für 100 ml knapp 40,00 € ist hart, da man zuvor nicht weiß, wie viel man benötigt. Der Geruch und die Ergiebigkeit machen aber alles wieder wett. Ich bin begeistert. Das Auftragen macht mega Spaß und man kann schon erahnen, was einen erwartet. Im Leben hatte ich noch nie so ein fluffig langanhaltendes Gefühl auf dem Kopf und sie fallen tatsächlich schöner. Fakt ist aber auch: Was kaputt ist, bleibt kaputt. Ein paar Zentimeter müssen wohl oder übel fallen. Ob die Haarspitzen die Nacht ohne abzuknicken überstehen, wird getestet. Versprochen. Was ist mit euch?

  1. KENNT IHR SCHON OLAPLEX?

Mehr Infos zu OLAPLEX

More about Anita

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.