DREI SECHS FÜNF – get over it.

    Mein sogenannter Liebeskummer feiert sein einjähriges Bestehen. Allein und in der ganzen Tragik seines Lebens sitzt er da, wie ein Klümpchen Hoffnungslosigkeit und bemitleidet sich selbst. Die Bilder an den Wänden, die gibt es nicht mehr. Mein Liebeskummer starrt trotzdem auf die weißen Rahmen. Denn im Kopf, ganz hinten, da sind sie noch vorhanden, bestehen weiterhin mit jeder Erinnerung. Aber mein Liebeskummer ist auch geschrumpft. Er ähnelt jetzt mehr einem alten Männlein, dem man aus dem Stuhl aufhelfen muss, weil die Kraft zum aufstehen fehlt. Aber bevor er sich helfen lässt, sitzt er da und erzählt stur von früher. Immer wieder. Und man hört zu, geduldig, obwohl man das Ende...

  • Ohne Filter

    Neulich war ich bei den Eltern meines Ex-Freundes, um nach beinahe einem Jahr das klägliche Überbleibsel einer gescheiterten Beziehung abzuholen, um wiederum feststellen zu müssen, dass sie nicht...